KFZ-Sachverständigenbüro

Unfallanalyse

Verkehrsunfälle finden in den verschiedensten Variationen zwischen allen Verkehrsteilnehmern statt.

Die Rekonstruktion eines Verkehrsunfalls wird immer dann notwendig, wenn der Unfallhergang und die Umstände zwischen den Beteiligten streitig ist.

 

Hierbei sind Fragen zu klären, wie z. B.: War die Vorfahrtsverletzung allein unfallursächlich, oder war eine überhöhte Geschwindigkeit des Unfallgegners mitursächlich? Hätte der Unfall vermieden werden können? etc.

 

Zur Klärung der Schuldfrage bei einer Kollision ist eine möglichst realitätsnahe Rekonstruktion eines Verkehrsunfalls die Grundvoraussetzung.

 

Bei der Rekonstruktion ist es zunächst erforderlich, alle Unfallspuren und die Schäden an den Fahrzeugen auszuwerten, um den genauen Kollisionsort und die Fahrzeugstellungen zueinander zu bestimmen. Dabei ist z. B. die Fotodokumentation der Unfall-Endsituation in Verbindung mit einer exakten Verkehrsunfallskizze für die Erstellung eines Gutachtens von großer Bedeutung. Falls möglich, werden zu diesem Zweck auch die Ergebnisse eines Unfalldatenspeichers ausgewertet und zu Rate gezogen.

In der Regel werden diese Unterlagen von der Polizei oder den Unfallbeteiligten zur Verfügung gestellt. Bei besonders schweren Unfällen werden Sachverständige oft zur Spurensicherung (Unfallaufnahme) hinzugezogen.

 

Durch eine Kollisionsanalyse und den Vergleich mit Crashversuchen lassen sich dann die Kollisionsgeschwindigkeiten eingrenzen.

Zuletzt erfolgt die Analyse in einem Weg-Zeit-Diagramm, in dem die letzten Sekunden vor dem Unfall untersucht werden. Hier stellt sich heraus, welche bzw. ob Vermeidbarkeitsmöglichkeiten für die Beteiligten vorlagen und ob die Schilderungen zum Hergang nachvollziehbar sind.